AUSFLÜGE & VERANSTALTUNGEN

Schloss Branitz

DER BRANITZER PARK UM 1890. FOTOGRAFIEN VON CARL METZNER

Der Cottbuser Carl Metzner (1849–1923) fotografierte um 1890 den Branitzer Park. Im Auftrag des damaligen Besitzers, Graf Heinrich von Pückler, entstanden insgesamt 45 Aufnahmen, die als repräsentative Schaustücke auf verzierten Kartons aufgelegt und in einem Mappenwerk zusammenfasst sind.

Die Ausstellung im Marstall Branitz zeigt die Reproduktionen dieser Fotografien als aufschlussreiche Dokumentation der Parkanlage kurz vor der Wende zum 20. Jahrhundert.

Bereits früh etablierte sich die fotografische Wiedergabe von Landschaften und Parkanlagen als eigenes Genre der Fotografie. Auch die Aufnahmen Carl Metzners erlauben Rückschlüsse auf die damaligen Prinzipien, Landschaft darzustellen und zeugen vom Willen des Fotografen, die Branitzer Parkanlage repräsentativ ins Bild zu setzen. Metzner folgte den Idealen ihres Schöpfers, des Fürsten Pückler. Dessen bühnenartige Parkarrangements werden vom Fotografen in weitwinkligen Panoramen detailreich wiedergegeben. Das Einzelbild ordnet sich der Serie unter, wobei die Abfolge der Aufnahmen einen imaginären Gang entlang der verschlungenen Parkwege ermöglicht.

Die Ausstellung lädt somit ein zu einem Blick in die Vergangenheit des Branitzer Parks, seiner Rezeption und in die Geschichte der Fotografie.

Schloss Branitz
Fotografie: Gabriela Weidner
2015