UNTERNEHMEN

Berlin, 19.05.2015
Pressemitteilung 11/2015

DIE ODEG BETEILIGT SICH NICHT AM STREIK UND FÄHRT NACH PLAN.

Wieder zusätzliche Halte in Finkenkrug und Brieselang auf der RE2.

Die Gewerkschaft Deutscher Lokführer (GDL) hat für den morgigen Mittwoch, den 20. Mai 2015, ab 2.00 Uhr im Personenverkehr der Deutschen Bahn erneut zum Streik aufgerufen. Der Zeitpunkt zur Beendigung des angekündigten Streiks ist offen. Die ODEG - Ostdeutsche Eisenbahn GmbH ist auch diesmal nicht von dem Streik betroffen und fährt regulär nach Fahrplan, wieder mit zusätzlichen Halten in Finkenkrug und Brieselang.

„Der mittlerweile neunte Streik der GDL bei der Deutschen Bahn stellt erneut die Geduld aller Fahrgäste, aber auch unserer Fahrpersonale beträchtlich auf die Probe. Auf Wunsch der Länder halten wir auf der Linie RE2 wieder zusätzlich für die Bürgerinnen und Bürger aus Brieselang und Finkenkrug. Die Reisepläne unserer ODEG-Fahrgäste, verbunden mit dem Pfingstfest am kommenden Wochenende, werden voraussichtlich nicht beeinflusst. Mit unseren Linien können die Fahrgäste regulär zu ihren Reisezielen kommen. Natürlich wird es durch das erhöhte Fahrgastaufkommen zu längeren Haltezeiten und sehr überfüllten Zügen kommen. Allerdings besser so, als gar keine Reisemöglichkeit für die Menschen in unseren Bedienungsgebieten“, sagt Arnulf Schuchmann, Geschäftsführer und Sprecher der ODEG, zu diesem erneuten Streik.

Bitte beachten Sie, dass alle folgenden Zuglinien der ODEG nicht vom Streik betroffen sind:

RE2: Wismar - Berlin - Cottbus
RE4:
Rathenow - Berlin - Ludwigsfelde
RB13:
Rehna - Schwerin - Parchim
RB14: Hagenow Stadt - Ludwigslust - Parchim
RB33: Berlin-Wannsee - Jüterbog
RB46:
Cottbus - Forst
RB51:
Rathenow - Brandenburg an der Havel
OE60V: Görlitz - Bautzen - Bischofwerda
OE64:
Görlitz - Hoyerswerda (derzeit Schienenersatzverkehr)
OE65:
Cottbus - Spremberg - Görlitz - Zittau

Die ODEG wünscht ihren Fahrgästen schöne Pfingsten 2015 und bittet um Verständnis für mögliche Verspätungen und Beeinflussungen ihres Regelverkehrs. Aktuelle Informationen entnehmen Sie bitte der Internetseite der Ostdeutschen Eisenbahn GmbH auf odeg.de

Die Deutsche Bahn hat voraussichtlich einen aktuellen Notfahrplan erstellt. Bitte informieren Sie sich hierzu auf bahn.de

--------------------------------------------------

Für Rückfragen stehen Ihnen:

Arnulf Schuchmann (ODEG-Geschäftsführer und Sprecher) unter 030 / 81 40 77 101 
Dietmute Müller
(Leiterin Marketing und Kommunikation) unter 030 / 81 40 77 165
oder unter presse(at)odeg.de gern zur Verfügung.