UNTERNEHMEN

Berlin, 31.03.2015
Pressemitteilung 6/2015

ORKAN „NIKLAS“ LEGT BAHNVERKEHR AUCH AUF DEN MEISTEN ODEG-LINIEN LAHM

Durch den Orkan „Niklas“ sind auch die von der ODEG - Ostdeutsche Eisenbahn GmbH befahrenen Linien stark betroffen. Einige Strecken sind auf Grund umgestürzter Bäume nicht mehr befahrbar. Aus Sicherheitsgründen wurde der Zugverkehr fast komplett eingestellt. Auf zwei Linien hat die ODEG zur Sicherheit die Geschwindigkeit reduziert.

Folgende ODEG-Linien sind betroffen.

RE2 > kein Verkehr mehr möglich, kein Ersatzverkehr möglich
RE4 > Fahrt mit stark reduzierter Geschwindigkeit
RB13 > kein Verkehr mehr möglich, kein Ersatzverkehr möglich
RB14 > kein Verkehr mehr möglich, kein Ersatzverkehr möglich
RB33 > Fahrt mit stark reduzierter Geschwindigkeit
RB46 > kein Verkehr mehr möglich, kein Ersatzverkehr möglich
RB51 > kein Verkehr mehr möglich, kein Ersatzverkehr möglich
OE60V > kein Verkehr mehr möglich, kein Ersatzverkehr möglich
OE65 > kein Verkehr mehr möglich, kein Ersatzverkehr möglich

Nur noch zwei der zehn ODEG-Linien, die RB33 und RE4, sind in Betrieb. Die Züge dieser Linien fahren auf mit maximal 40 km/h. Auf der Linie RB51 ist ein Baum direkt auf den Zug gefallen. Es gab zum Glück keine Verletzten, jedoch entstand hoher Sachschaden.

Stand 21:58 Uhr 

Aktuelle Informationen entnehmen Sie der Internetseite der Ostdeutschen Eisenbahn GmbH auf odeg.de

--------------------------------------------------

Für Rückfragen stehen Ihnen:

Arnulf Schuchmann (ODEG-Geschäftsführer und Sprecher) unter 030 / 81 40 77 101
Dietmute Müller
(Leiterin Marketing und Kommunikation) unter 030 / 81 40 77 165
oder unter presse(at)odeg.de gern zur Verfügung.