UNTERNEHMEN

Berlin, 08.08.2012
Pressemitteilung 14/2012

ODEG UND BUNDESPOLIZEI FÜHRTEN PRÄVENTIONSTRAINING MIT BRANDENBURGER SCHULKINDERN DURCH.

Pünktlich zum Schulanfang hat die ODEG – Ostdeutsche Eisenbahn GmbH in Kooperation mit der Bundespolizei ein Präventionstraining mit Kindern der Goethe-Grundschule in Pritzerbe absolviert.

In dem Unterricht rund um die Eisenbahn wurden mit den Kindern die möglichen Gefahren besprochen und die richtigen Verhaltensregeln interaktiv erarbeitet. „Wir möchten mit dieser Präventionsmaßnahme keine Ängste schüren, aber bei den Kindern Verständnis und Respekt entwickeln, dass das Spielen auf und an Bahnanlagen lebens-gefährlich ist.“, unterstreicht Arnulf Schuchmann, Sprecher der Geschäftsführung. Da die Kinder viele Wege mit der ODEG absolvieren, sollen die kleinen Fahrgäste auch die Kraft der gelb-grünen Züge verstehen lernen.
Zuerst gab es einen Praxisteil am Bahnhof Pritzerbe, dann kindgerechte Aufklärungsfilme der Bundespolizei und Gespräche im Klassenzimmer. Themen waren u. a. die gefährliche Sogwirkung eines Zuges, die ca. 500 Meter Bremsweg eines 72 Tonnen schweren ODEG-Zuges bei 120 km/h sowie die Folgen von lebensgefährlichen Mutproben, wie das Legen von Steinen auf Gleise.
Finaler Abschluss war ein ODEG-Quiz mit Fragen, wo das gelernte Wissen des Tages noch einmal abgefragt wurde. Für die richtige Beantwortung gab es praktische ODEG-Geschenke für den Schulalltag für die Schülerinnen und Schüler im Alter von 8 bis 11 Jahren.