UNTERNEHMEN

Berlin, 17.09.2018
Pressemitteilung 20/2018

ENDSPURT BEIM RB64-NAMENSWETTBEWERB

Noch knapp zwei Wochen können Lausitzer Eisenbahnfans ihrer Strecke einen Namen geben

Die ODEG – Ostdeutsche Eisenbahn GmbH sucht einen Strecken-namen für ihre Linie RB64, die im Dezember 2018 nach achtjähriger Bauzeit wieder in Betrieb geht. Noch zwei Wochen lang haben ODEG-Fahrgäste sowie Anwohnerinnen und Anwohner die Chance, Namensvorschläge für die Bahnstrecke in ihrer Heimat einzureichen. Die besten Ideen werden mit hochwertigen Preisen prämiert.

Bereits seit Mitte August läuft der Namenswettbewerb für die Linie RB64. „Bei uns sind zahlreiche Namensvorschläge eingegangen“, freut sich Arnulf Schuchmann, Geschäftsführer und Sprecher der ODEG: „Die Anrainer haben sich ordentlich ins Zeug gelegt!“ Noch zwei Wochen lang können Ideen für einen passenden Streckennamen unter odeg-rb64.de eingereicht werden. Danach geht es an die Auswahl der besten Namensvorschläge zusammen mit dem ZVON. In der zweiten Runde des Wettbewerbs kön-nen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ab 15. Ok-tober bis zum 18. November für ihren Favoriten ab-stimmen und entscheiden somit, wer den Hauptpreis gewinnt und sich über drei Monate freie Fahrt im ge-samten ZVON-Verbundgebiet freuen darf.


Nach acht Jahren Schienenersatzverkehr sind auf der RB64 ab dem 9. Dezember wieder Triebfahrzeu-ge unterwegs. Im Rahmen der Wiederinbetriebnah-me hat die ODEG den Namenswettbewerb ins Leben gerufen und freut sich auf viele kreative Vorschläge für die Linie RB64, die von Görlitz über Niesky bis nach Hoyerswerda verläuft.
Auf der Seite odeg-rb64.de finden Interessierte und Eisenbahnfans gesammelt Informationen zur RB64 sowie alles rund um die Teilnahme am Namenswett-bewerb.

--------------------------------------------------
Für Rückfragen stehen Ihnen:
Arnulf Schuchmann (ODEG-Geschäftsführer und Sprecher) unter 030 / 81 40 77 101
Dietmute Graf (Leiterin Marketing und Kommunikation) unter 030 / 81 40 77 165
Katharina Hoffmann (Senior Referentin Marketing und Kommunikation) unter 030 / 81 40 77 169
oder unter presse(at)odeg.de gern zur Verfügung.