UNTERNEHMEN

Berlin, 21.09.2012
Pressemitteilung 18/2012

ODEG STELLT AUS SICHERHEITSGRÜNDEN SCHIENENVERKEHR ZWISCHEN HAGENWERDER UND ZITTAU EIN.

Nachdem innerhalb einer Woche drei Mal die Verbindungslaschen zwischen den Schienen im polnischen Streckenabschnitt der OE65 zwischen Hagenwerder und Zittau gestohlen wurden, stellt die ODEG – Ostdeutsche Eisenbahn GmbH, den Betrieb aus Sicherheitsgründen und zur Vermeidung von Verspätungen bis auf Weiteres ein.

Ein Schienenersatzverkehr zwischen Hagenwerder und Zittau ist eingerichtet.
„Aus Sicherheitsgründen und Sorge um unsere Fahrgäste, aber auch um unser Personal, sehen wir uns gezwungen, den Verkehr einzustellen. Entweder verschweißt PKP PLK (PKP Polskie Linie Kolejowe) in diesem Abschnitt die Schienen oder sichert die Schienenlaschen gegen Diebstahl. Bis zur Behebung bleibt ein Schienenersatzverkehr mit Bussen eingerichtet.“, sagt Arnulf Schuchmann, Sprecher der ODEG-Geschäftsführung. Alternativ könnte die ODEG auch auf Sicht fahren, dies würde die Fahrzeit jedoch um 20 Minuten verlängern, wodurch der Fahrplan auf der OE65 nicht zu halten wäre. „Wir haben den ZVON (Zweckverband Verkehrsverbund Oberlausitz-Niederschlesien) gebeten, uns bei der PKP PLK zu unterstützen, damit dieser sicherheitsgefährdende Umstand schnellstmöglich behoben wird.“, fügt Arnulf Schuchmann hinzu.